Von der Kurstadt bis nach Wien – ungefähr dieser Distanz entsprach die Strecke, die gestern die Schüler der Klosterberg-Regelschule Bad Berka bei der Premiere ihres Spendenlaufes zurücklegten. Über 1600 Runden um den Klosterberg, jede rund 400 Meter lang – damit kamen etwa 660 Kilometer zusammen.
Die Idee zum Lauf war bei einer Klassensprecher-Konferenz im April entstanden – es ging darum, zusätzliches Geld für einen schöneren Schulhof zusammenzubekommen und dabei auch etwas für einen wohltätigen Zweck, nämlich das Thüringer Kinderhospiz in Tambach-Dietharz, zu spenden. Die Kinder und Jugendlichen hatten über die Sommerferien und in den ersten Wochen des neuen Schuljahres Zeit, Sponsoren zu suchen. Mindestens 20 Cent pro Runde sollten diese für eine der zwei- bis vierköpfigen Staffeln zahlen, gern auch mehr. Alle 280 Mädchen und Jungen der Klosterbergschule waren gestern in Aktion. Schüler mit ärztlichem Attest betätigten sich als Helfer an den Versorgungsständen, in der Technik oder an der Strecke. Die führte übrigens durch das Foyer des Schulgebäudes – dort standen die Runden-Zähler, vor dem Eingang war der Versorgungspavillon aufgebaut. Tatkräftige Hilfe leisteten dabei auch mehrere Elternsprecher. Gestartet wurde ab 9 Uhr klassenstufenweise, zum Schluss gegen 11 Uhrwaren die Neunt- und Zehntklässler an der Reihe.
Parallel zu den Läufen fanden im Schulhaus Workshops für größere Klassen statt. So konnten Referenten von „Schule ohne Hass“ und „Violence Prevention Network“ begrüßt werden. Für die Kleinen bildete das Thema gesundes Frühstück einen weiteren Hauptbestandteil des Tages.
Mehr als 5000 Euro als stolzer Gesamterlös ergab der anschließende Kassensturz. Allein 3700 Euro kamen durch die gelaufenen Runden zusammen, unter anderem spendete die Zentralklinik einen Euro pro Runde. Aber es gingen auch größere Summen von Sponsoren ein, darunter je 250 Euro von der VR-Bank Weimar, der AOK und der Bad Berkaer Tortenbild-Druckerei Riethmüller. Desweiteren wurde die Klosterbergschule von der Kfz-Werkstatt Reifen Weber, dem Schienenbäcker, der Mosterei Bad Berka, der Blankenhainer Tafel und der Firma CTS Horn unterstützt.
Das Geld soll nun zum Beispiel für Sitzgelegenheiten und einen Sonnenschutz für den Schulhof verwendet werden. Der zweite Teil der Spende geht an das Hospiz. Das Geld möchte ein Teil der Schüler direkt vor Ort übergeben.